Chronik des KGV Kolonie Flingerbroich 24 e. V.

 

 

Die Anfänge

(1938 – 1954)

Aus dem Gelände einer ehemaligen Ziegelei wird mit dem Ausbau als Gartengelände begonnen. Zu Ausbildungszwecken wurde zunächst zwei Schulgärten eine Schulbaracke vorgesehen. Nach dem Krieg wurden zunächst 35 Parzellen und ein Geräteschuppen eingerichtet

(1964 – 1975)

Die Gärten werden an das öffentliche Stromnetz angeschlossen und die Schulgärten sowie die Schulbaracke aufgegeben und in vielen neue Parzellen aufgeteilt. Aus der Schulbaracke entsteht das erste Vereinshaus

Die Phase II

(1976 – 1988)

Das Vereinshaus wird erneuert und modernen Standards angepasst. Unter anderem entstehen Wintergarten und eine offene Terrasse

1996

Der Stadtverband Kleingärten formiert sich und der Verein gibt sich eine neue Satzung und geänderte Gartenordnung

(1998 – 2008)

Durch einen Brandschaden wird eine Laube vollständig zerstört. In gemeinsamer Arbeit wird das Vereinshaus erneut mit Holz verkleidet und erhält eine neue Tür und Fensterläden

Parallel dazu wird die Gartenanlage erweitert und verschönert und z.B. das Vereinshaus mit Holz verkleidet und auch die Terrasse mit einbezogen, eine Sitzgruppe zum ausruhen und Geselligkeit hingelegt und die Toilettenanlage durch eine erneute Renovierung barrierefrei gemacht und es erfolgt der Anschluss an das öffentliche Kanalnetz.

 

Ab 2013

Einige der inzwischen maroden gewordenen Wasserleitungen werden erneuert. Für die Zukunft ist die Modernisierung des vereinsinternen Stromnetzes geplant